Ausgangspunkte

Die Planung der archäologischen Dokumentationsdatenbank richtet sich nach den folgenden Erfordernissen:

Die Datenbank wurde somit als Schnittstelle zwischen Datenaufnahme und -aufbereitung, Interpretation und Publikation konzipiert. Sie soll die am Projekt beteiligten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler bei Ihrer Arbeit unterstützen und der Allgemeinheit die Ergebnisse dieser Arbeit zur Verfügung stellen. Betrachtet man die angesprochenen Punkte in ihrer arbeitschronologischen Reihenfolge lässt sich für die Datenbankentwicklung das folgende Bild skizzieren.

 

Datenaufnahme

Die Datenbank nimmt am Grabungsort die notwendigen Daten auf. Dazu gehören zum einen standardisierte archäologische Daten wie Einmessungen, Fundnummern, Loci etc. sowie die Beschreibung von Funden und Befunden und das Verfassen von Tagebüchern und Berichten. Darüberhinaus verwaltet die Datenbank Bilder, Zeichnungen, Profile und Pläne. Alle Dokumentationseinheiten können dabei durch Verweise miteinander verbunden werden.

Zu einem späteren Zeitpunkt soll die Dokumentationsdatenbank auch Handschriftliche Texte, Ton und Videodokumente aufnehmen können und ihre sinnvolle Verknüpfung untereinander ermöglichen.

 

Sichtung und Interpretation der Daten

Nach der Sammlung der archäologischen Daten steht deren Auswertung und Interpretation im Vordergrund. Auch diese wird durch die Dokumentationsdatenbank so einfach und unkompliziert wie möglich gestaltet. Dazu wurden Möglichkeiten implementiert die Grabungsdaten zu gruppieren, auszuwerten, zu kommentieren, zu interpretieren und ggf. auch zu verwerfen. Ziel bleibt dabei immer, dass nicht die erhobenen Daten, sondern ihre wissenschaftliche Interpretation im Vordergrund stehen, und diese soll dabei so tranzparent wie möglich gemacht werden.

 

Publikation der Ergebnisse

Das Bereitstellen der Ergebnisse für sowohl die Wissenschaftsgemeinde als auch die interessierte Öffentlichkeit bildet den dritten Schwerpunkt des Projekts.

Diesen Erfordernissen wird mit einer dynamischen Website nachgekommen, auf der die erhobenen Daten dem Leser in Berichten, graphischen Darstellungen und Plänen verfügbar gemacht werden. Dadurch soll ein lebendiges und möglichst vollständiges Bild der Ausgrabung und ihrer Ergebnisse entstehen. Die Onlinepublikation folgt den Erfordernissen des „Open Access“ (  Open Access) , also des freien und kostenlosen Zugangs zu wissenschaftlicher Literatur.

Die Verbindung von Dokumentationsdatenbank und Internetseite soll zudem zu einer erhöhten Publikationsgeschwindigkeit führen. So können nicht nur archäologische Daten, Befunde und Interpretationen rasch publiziert werden, sondern es sollen darüber hinaus auch Visualisierungen (wie etwa Pläne, Visualisierungen von ‚Loci’ oder Schichten) dynamisch und somit immer aktuell erzeugt werden. Die Publikation könnte, wenn auch nicht tagesaktuell, so doch sehr rasch nach oder sogar noch während der Ausgrabung erfolgen. („Instant-Web-Publishing“)

Im Einzelnen verspricht sich das Projekt von der Online-Publikation die folgenden Vorteile:

 

Technische Umsetzung

Für alle Nutzungen, von der Datenhaltung bis zu ihrer Publikation, wird auf die gleiche Datenbank zugegriffen. Dadurch werden Datentransformationen, mehrfache Datenhaltung und das Vorhalten unterschiedlicher Versionen überflüssig. Alle am Projekt Beteiligten und alle am Projekt Interessierten haben unabhängig von ihrem Aufenthaltsort Zugriff auf die Gesamtheit aller zum Projekt gehörenden elektronisch erfassten Daten.

Zur Erstellung der Datenbank wird die Open-Source-Software MySQL verwendet. MySQL ist auch für umfangreiche Webanwendungen sehr gut geeignet und ist kostenlos verfügbar.

Die für die Dateneingabe notwendigen Browseroberflächen werden als dynamische Internetseiten programmiert (HTML, PHP, Javascript) und von einem lokalen Server bereitgestellt. Dadurch kann systemunabhängig gearbeitet werden (Windows, Mac, Linux) – vom jeweiligen Nutzer wird lediglich ein Internetbrowser benötigt.

     
 
Anschrift
datalino

Christoph Forster
Martin-Luther-Straße 120
10825 Berlin
     
 
Telefon
030 - 78 89 32 32
 
E-Mail
mail@datalino.de
     
v 2.1     datalino  -  Christoph Forster  -  Webprogrammierung, Datenbankprogrammierung, wissenschaftliche Informationssysteme

 

 

   Verweise

 

 

 

   Literatur

 

Ausgrabung Oymaagac / Vezirköprü